Features & Dokumentationen

Reportagen

Expeditionsfilme & Auslandsreportagen

Porträtfilme

Fernsehunterhaltung & Werbung

Filmreihen


FilmtitelJahrLängeSender
Kinder haften für ihre Eltern.
Die Kinder von Wandlitz.

Die Kinder der Politbüroprominenz
199045'DFF
Vom alten Witz
Der politische Witz in der DDR
199130'ARD
Rabeneltern
Eltern fliehen ohne ihre Kinder
199245'ARD
Armes Deutschland
Karl Eduard von Schnitzler
199245'ARD
Zwischen Liebe und Zorn - DDR-Jugendmedien
In Zus. mit dem Grimme-Institut
199345'ORB
Im Westen nichts Neues...
In Zus. mit dem Grimme-Institut
199345'ORB
Aufbau im Blauhemd
Die Gründergeneration der FDJ
199445'ORB
Komm, wir gehen Opa harken
Wie gehen Kinder mit dem Tod um
200030'MDR
Todesweiche 262 - Leipzig 1960
im Rahmen der Reihe vergessene Katastrophen
200045'MDR
Tod nach der Disco
Gegen den Wahnsinn auf deutschen Straßen
200130'ARD
Das Herz des Anderen
Herztransplantation in Deutschland
200230'ARD
Mahlzeit DDR, 3-teilige Doku-Reihe
Banane / Kaffee / Broiler
200345'MDR
Tante Ost und Onkel West
Deutsch-deutsche Familiengeschichten
200345'MDR
Genosse Polizist
Der ABV - dein Freund und Helfer?
200445'MDR
Beat und Propaganda
Deutschlandtreffen 64
200445'RBB
Geheimnisvolle Orte
Die Hochbunker von Berlin
200430'RBB
Für den ARTE-Themenabend "Kosmos"
Wenn ich groß bin, flieg' ich zu den Sternen...
Kosmonautenkult in der DDR
200545'arte
Geheimnisvolle Orte
Neuhardenberg
200545'RBB
Wittstock statt Woodstock
Hippies in der DDR
200545'RBB
Liebe Ost - Liebe West
Teil 1 : Die prüden 50er & wilden 60er & Teil 2 : Die rebellischen 70er & privaten 80er
200590'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Potsdamer Platz
200645'RBB
Für den ARTE-Themenabend
"Sex im Sozialismus"

Pornografie - made in GDR?
200645'arte
Geheimnisvolle Orte
Die Wolfsschanze
200645'RBB
Zement gegen Südfrüchte
Kuba und die DDR
200745'RBB
MDR
Flower Power Ost
Hippies in Osteuropa
200752'arte
Bilderbuch Deutschland
Die Neumark
200745'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Ostwall
200745'RBB
1968 - Ostberlin 200845'RBB
Spurensuche in Ruinen
SKET - Schwermaschinen aus Magdeburg
200830'MDR
60X DEUTSCHLAND,
Die Jahresschau

Eine deutsch deutsche Chronik im Nachrichtenformat
1957, 1958, 1967, 1968 1977, 1978, 1987, 1988 1997, 1998, 2007, 2008
2009je 15'ARD
Von Lust & Laster - Deutsche Sittengeschichten
Teil 1 - Vom Kaiserreich bis zur braunen Diktatur, Teil 2 - Im geteilten Deutschland
2009 je 45' RBB
Geheimnisvolle Orte
Beelitz-Heilstätten
201045'RBB
Baby Jar
Das vergessene Massaker (Mitarbeit)
201245'ARD
Pläne, Pech & Pleiten
Teil I - Die Wirtschaft unter Ulbricht Teil II - Die Wirtschaft unter Honecker
2012je 45'mdr
Geheimnisvolle Orte
Die Oranienburger Straße
201245'RBB
Geheimnisvolle Orte
Die Humboldt - Universität
201345'RBB
Die DDR und Prag 1968
Die DDR und Prag 1968
201345'mdr
Geheimnisvolle Orte
Rüdersdorf
201345'RBB
Geheimnisvolle Orte
Oberschöneweide - Chicago an der Spree
201445'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Spreewald
201545'RBB
Geheimnisvolle Orte
Stettin
201645'RBB
Auf den Spuren von
Einbrecherkönig Pannewitz
201645'RBB
Klappfix, Hering, Luftmatratze
Campen in der DDR
201745'MDR
Der Mythos Oktoberrevolution
Eine Reise in Lenins Russland
201745'RBB,
In Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur











Genosse Polizist
Der ABV - Dein Freund und Helfer?
Die journalistische Vorrecherche zur Dokumentation begann mit einer "Großfahnung". In vielen Tageszeitungen.
In der Regel antworten nur wenige Mitmenschen auf solche Annoncen. Diesmal war das erstaunlicher Weise anders.

Noch hatten die Autoren Zweifel, ob sich denn auch der Abschnittsbevollmächtigte selbst, melden würde. Also suchten wir im Deutschen Rundfunkarchiv in Babelsberg, dort wo alle DDR-Fernsehsendungen gelagert sind, nach alten Porträtfilmen über den ABV. Wir notierten Namen und Städte, nahmen Verbindung mit unzähligen heutigen Polizeidienststellen auf. Inzwischen meldeten sich die ersten ABV von selbst bei den Autoren. Sogar ein ABV der ersten Stunde rief an. Dietrich Wobbrock war von Anfang an "Dorfsheriff". Als in der DDR 1952 das ABV-System eingeführt worden ist, hat der junge Dietrich sofort mitgemacht. Das fanden die Bauern in der Nachbarschaft gar nicht gut. ABV Wobbrock aus Potsdam und auch der Bad Doberaner ABV Rainer Daedelow erzählten von den komplizierten Anfangsjahren, als ein ABV nicht nur für Ordnung und Sicherheit zu sorgen hatte.

Noch schien die Recherche zu bestätigen, was der DDR-Volkshumor lange schon vermekrt hatte. Der ABV war der nette Onkel in Uniform, der "Dorfsheriff mit seinen Hilfssheriffs", immer auch parteipolitisch und vor allem immer Einzelkämpfer vor Ort.

Nachdem die Zeitungsinserate für die ABV-Dokumentation zwei Wochen lang veröffentlicht waren, meldeten sich immer noch neue Gesprächspartner, auch Bürgerrechtler waren dabei. Langsam wurden die Geschichten weniger heiter. Ein ehemaliger ABV rief aus Wuppertal an. Er hat Mitte der achtziger Jahre die "Nase voll" von den vielen überwachungsaufgaben als ABV. Rolf Nescheida stellte in der Dresdner Bezirksbehörde vergeblich einen Antrag auf Endpflichtung. Als gar nichts mehr ging, schrieb er den übersiedlungsantrag in die BRD. Dafür ging er in den Knast nach Bautzen. Längst erfuhren wir von der unbekannten Seite des Abschnittsbevollmächtigten.

Der sympathischen Leutnant vom Schwanenkietz - dem DDR-Fernseh-ABV aus dem siebziger Jahren spielte damals der Schauspieler Jürgen Zartmann. Wir wollten von ihm am Ende des Gespräches über den ABV im Film auch wissen, ob er ganz privat mal mit einem echten Abschnittsbevollmächtigten zu tun gehabt habe. "In meiner Stasiakte las ich einen Bericht von einem ABV. Der schrieb: Der Schauspieler Jürgen Zartmann scheint schwul zu sein, weil er auch männlichen Besuch bei der Verabschiedung immer umarmt und küßt... Ansonsten führt Zartmann ein geregeltes Leben, weil abends immer sein Auto vor der Tür steht."...

"Genosse Polizist. Der ABV - Dein Freund und Helfer?" ist eine Dokumentation, die viele konkrete Geschichten erzählt vor dem konkreten historischen Hintergrund des ABV-Systems in der DDR. Eine Zeitreise von 1952 bis zur Wende 1989. Fast vierzig Jahre DDR-Alltag, diesmal aus einer zu großen Teilen bislang völlig unbekannten Perspektive, erzählt von vielen Zeitzeugen. Die "Großfahndung" in den Zeitungen war so großartig, daß die Autoren am Ende gar nicht alle Geschichten in die Dokumentation aufnehmen konnten.