Features & Dokumentationen

Reportagen

Expeditionsfilme & Auslandsreportagen

Porträtfilme

Fernsehunterhaltung & Werbung

Filmreihen


FilmtitelJahrLängeSender
Kinder haften für ihre Eltern.
Die Kinder von Wandlitz.

Die Kinder der Politbüroprominenz
199045'DFF
Vom alten Witz
Der politische Witz in der DDR
199130'ARD
Rabeneltern
Eltern fliehen ohne ihre Kinder
199245'ARD
Armes Deutschland
Karl Eduard von Schnitzler
199245'ARD
Zwischen Liebe und Zorn - DDR-Jugendmedien
In Zus. mit dem Grimme-Institut
199345'ORB
Im Westen nichts Neues...
In Zus. mit dem Grimme-Institut
199345'ORB
Aufbau im Blauhemd
Die Gründergeneration der FDJ
199445'ORB
Komm, wir gehen Opa harken
Wie gehen Kinder mit dem Tod um
200030'MDR
Todesweiche 262 - Leipzig 1960
im Rahmen der Reihe vergessene Katastrophen
200045'MDR
Tod nach der Disco
Gegen den Wahnsinn auf deutschen Straßen
200130'ARD
Das Herz des Anderen
Herztransplantation in Deutschland
200230'ARD
Mahlzeit DDR, 3-teilige Doku-Reihe
Banane / Kaffee / Broiler
200345'MDR
Tante Ost und Onkel West
Deutsch-deutsche Familiengeschichten
200345'MDR
Genosse Polizist
Der ABV - dein Freund und Helfer?
200445'MDR
Beat und Propaganda
Deutschlandtreffen 64
200445'RBB
Geheimnisvolle Orte
Die Hochbunker von Berlin
200430'RBB
Für den ARTE-Themenabend "Kosmos"
Wenn ich groß bin, flieg' ich zu den Sternen...
Kosmonautenkult in der DDR
200545'arte
Geheimnisvolle Orte
Neuhardenberg
200545'RBB
Wittstock statt Woodstock
Hippies in der DDR
200545'RBB
Liebe Ost - Liebe West
Teil 1 : Die prüden 50er & wilden 60er & Teil 2 : Die rebellischen 70er & privaten 80er
200590'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Potsdamer Platz
200645'RBB
Für den ARTE-Themenabend
"Sex im Sozialismus"

Pornografie - made in GDR?
200645'arte
Geheimnisvolle Orte
Die Wolfsschanze
200645'RBB
Zement gegen Südfrüchte
Kuba und die DDR
200745'RBB
MDR
Flower Power Ost
Hippies in Osteuropa
200752'arte
Bilderbuch Deutschland
Die Neumark
200745'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Ostwall
200745'RBB
1968 - Ostberlin 200845'RBB
Spurensuche in Ruinen
SKET - Schwermaschinen aus Magdeburg
200830'MDR
60X DEUTSCHLAND,
Die Jahresschau

Eine deutsch deutsche Chronik im Nachrichtenformat
1957, 1958, 1967, 1968 1977, 1978, 1987, 1988 1997, 1998, 2007, 2008
2009je 15'ARD
Von Lust & Laster - Deutsche Sittengeschichten
Teil 1 - Vom Kaiserreich bis zur braunen Diktatur, Teil 2 - Im geteilten Deutschland
2009 je 45' RBB
Geheimnisvolle Orte
Beelitz-Heilstätten
201045'RBB
Baby Jar
Das vergessene Massaker (Mitarbeit)
201245'ARD
Pläne, Pech & Pleiten
Teil I - Die Wirtschaft unter Ulbricht Teil II - Die Wirtschaft unter Honecker
2012je 45'mdr
Geheimnisvolle Orte
Die Oranienburger Straße
201245'RBB
Geheimnisvolle Orte
Die Humboldt - Universität
201345'RBB
Die DDR und Prag 1968
Die DDR und Prag 1968
201345'mdr
Geheimnisvolle Orte
Rüdersdorf
201345'RBB
Geheimnisvolle Orte
Oberschöneweide - Chicago an der Spree
201445'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Spreewald
201545'RBB
Geheimnisvolle Orte
Stettin
201645'RBB
Auf den Spuren von
Einbrecherkönig Pannewitz
201645'RBB
Klappfix, Hering, Luftmatratze
Campen in der DDR
201745'MDR
Der Mythos Oktoberrevolution
Eine Reise in Lenins Russland
201745'RBB,
In Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur











Mahlzeit DDR, 3-teilige Doku-Reihe
Banane / Kaffee / Broiler
Wie kam die Banane in die DDR? Warum war sie so hochpolitisch? Weshalb war der Kaffee-Mix - genannt "Erichs Krönung" - ein Fall für die Staatssicherheit? Wann flog der erste Goldbroiler in den Osten ein? Wieso hieß der Hamburger in der DDR Grilletta und der Hot-Dog Kettwurst?

Die MDR-Dokumentarfilm-Reihe gibt historisch belegte Antworten auf diese und weitere delikate deutsch-deutsche Geschmackssachen. DDR-Staats- und Parteiorgane deckten den Tisch der Republik stets nur häppchenweise. Doch der Bürger wusste immer ganz genau, wann es was wo gab oder nicht zu haben war. Südfrüchte oder Kaffeesorten waren in aller Munde, auch wenn sie wiedermal nicht serviert werden konnten. Zeitzeugen aus allen gesellschaftlichen Schichten erinnern sich an den kullinarischen Alltag, an die Speisezettel aus den vier Jahrzehnten DDR. Unzählige Akten aus vielen Archiven zeigen, dass die "Mauer in den Töpfen" - wie jemand nach der Wende schrieb - größer war als wir alle dachten...

Broiler, Ketwurst und Grilletta
Mit den Worten Broiler, Ketwurst und Grilletta kann der Bürger West noch immer nicht viel anfangen. Im Osten waren diese realsozialistischen Fastfood-Begriffe stets in aller Munde. Woher sie wirklich kamen, wissen wenige. Broiler ist ein anglo-amerikanischer Terminus. Schon 1875 hatte man in den USA Hühner-Rassen gezüchtet, die in sechs Wochen schlachtreif waren, fertig zum Grillen - ready to broil. 1957 erwarb eine Westdeutsche Firma die Lizenzen für die Mastgeflügelzucht. Kurzzeitig wurde auch in der BRD die amerikanische Bezeichnung Broiler verwendet. Doch man befürchtete, vor allem die westdeutschen Kundinnen würden mit diesem Namen nichts anfangen können. So haben Marketingexperten den Namen Goldhähnchen kreiert. Als dann Anfang der 70er Jahre das volkseigene Kombinat Industrielle Mast - kurz KIM genannt - die Lizenz erwarb, kam das gegrillte Federvieh in der DDR - in bewußter Abgrenzung zum Westen - als Goldbroiler auf den Ostspieß.

Auch die Ketwurst sollte sich sprachlich vom West-Hot-Dog abgrenzen und die Grilletta war das DDR-Pseudonym für den Hamburger made in USA. Der Name Ketwurst ist die Zusammensetzung von Ketchup und Wurst. Sie ist würziger als der Hot-Dog, wird ohne Gurke gereicht und in extra gebackenen Brötchen serviert. Ähnlich war es auch bei der Grilletta. Neben diesen inhaltlichen Zutaten und Fakten erinnern sich auch in dieser Dokumentation viele Zeitzeugen an den Fastfood-Alltag in der DDR. Geflügelzüchter, Produzenten, Imbissverkäufer und Stammkunden kommen zu Wort. Der einstige Direktor des volkseigenen KIM-Zuchtbetriebes präsentiert alte Propaganda- Zeichnungen, angefertigt als Agitation für alle Mitarbeiter. Zu sehen ist das liebe Federvieh und geschrieben steht: "Saufen, Fressen, Faulenzen und (trotzdem) den Plan erfüllen!" Solche Planwirtschaft gibt es nicht mehr, doch Broiler, Ketwurst und Grilletta die gibt es immer noch...

Banane, Kohl und Zitrusfrucht
Sie predigten öffentlich Wasser und aßen heimlich Bananen und Orangen, die Funktionäre im deutschen Arbeiter- und Bauernstaat. Das Volk sang derweil außerhalb von Wandlitz - allem Mangel zum Trotz: Zwei Apfelsinen im Jahr und zum Parteitag Bananen. Frei nach France Gall's Rosita-Schlager. Hausgemachtes Obst und Gemüse hingegen gab es oft sogar im überfluss. Wuchs der weiße Kohl in Massen, hieß es: Sauerkraut ist ja soooo gesund! Doch solche und andere Ablenkungsmanöver konnten den chronischen Mangel an exotischen Früchten nicht verbergen. Während die Brüder und Schwestern im Westen fast wie im Paradies lebten, mussten die Händler, Verkäufer und Kunden im Osten oftmals durch die Hölle gehen. Südfrüchte tauchten in geheimen Ministerratsbeschlüssen auf, wurden Thema auf Parteitagen und zogen Zorn und Spott des DDR-Volkes auf sich. Zeitzeugen sprechen über persönliche Erinnerungen an jene Früchte, die im Osten immer wieder zu echten Reizthemen reiften. Der gesunde Gesellschaftsbericht von Bananen, Orangen und weissem Kohl erzählt vom Alltag in der DDR. Am Ende ging die Banane als "Vereinigungsfrucht" in die Geschichte ein.

Kosta, Rondo, Kaffee-Mix
Er mußte sich wahrlich die abenteuerlichsten Namen gefallen lassen - der Kaffee im Osten. Kosta, Rondo, Kaffee-Mix - das Volk taufte das aus Devisenknappheit gemixte Gebräu unter Zusatz von Malz und Zichorie kurzerhand "Honeckers Krönung". Es taugte gerade mal für schlechte Witze und führte zu handfesten Tumulten. Selbst der DDR Brühautomat "Kaffeeboy" kapitulierte vor dem brösligen Misch Masch. Der offene Protest der Bevölkerung gegen den Kaffee-Mix rief sogar die Staatssicherheit auf den Plan.

Die Dokumentation filtert vierzig Jahre Kaffeeklatsch im Osten. Nicht nur sächsische Genießer kommen zu Wort, obwohl sie es am Besten wissen mit ihrer 300jährigen Kaffeekulturgeschichte. DDR-Wirtschaftsplaner und Ernährungsexperten erinnern sich - bis auf den Kaffeegrund.

Die vollmundige filmische Zeitreise durch den DDR-Alltag verweilt in HO- und KONSUM-Gaststätten, in Betriebskantinen und in den legendären Intershopläden. Kaffeegenießer kommen zu Wort, mahlen in ihren Erinnerungen. Außenhändler erinnern an die großen Wirtschafts-Pläne mit äthiopien und Vietnam. Verantwortliche vom einstigen Konsumkaffeewerk "Röstfein" in Magdeburg erzählen über die Erfindung eines weltweit einmaligen Röstverfahrens. In dieser Folge geht es auch um die begehrten Westpakete mit den echten Bohnen und um andere brühheiße Geschichten aus der "Kaffeerepublik DDR"