Features & Dokumentationen

Reportagen

Expeditionsfilme & Auslandsreportagen

Porträtfilme

Fernsehunterhaltung & Werbung

Filmreihen


FilmtitelJahrLängeSender
Kinder haften für ihre Eltern.
Die Kinder von Wandlitz.

Die Kinder der Politbüroprominenz
199045'DFF
Vom alten Witz
Der politische Witz in der DDR
199130'ARD
Rabeneltern
Eltern fliehen ohne ihre Kinder
199245'ARD
Armes Deutschland
Karl Eduard von Schnitzler
199245'ARD
Zwischen Liebe und Zorn - DDR-Jugendmedien
In Zus. mit dem Grimme-Institut
199345'ORB
Im Westen nichts Neues...
In Zus. mit dem Grimme-Institut
199345'ORB
Aufbau im Blauhemd
Die Gründergeneration der FDJ
199445'ORB
Komm, wir gehen Opa harken
Wie gehen Kinder mit dem Tod um
200030'MDR
Todesweiche 262 - Leipzig 1960
im Rahmen der Reihe vergessene Katastrophen
200045'MDR
Tod nach der Disco
Gegen den Wahnsinn auf deutschen Straßen
200130'ARD
Das Herz des Anderen
Herztransplantation in Deutschland
200230'ARD
Mahlzeit DDR, 3-teilige Doku-Reihe
Banane / Kaffee / Broiler
200345'MDR
Tante Ost und Onkel West
Deutsch-deutsche Familiengeschichten
200345'MDR
Genosse Polizist
Der ABV - dein Freund und Helfer?
200445'MDR
Beat und Propaganda
Deutschlandtreffen 64
200445'RBB
Geheimnisvolle Orte
Die Hochbunker von Berlin
200430'RBB
Für den ARTE-Themenabend "Kosmos"
Wenn ich groß bin, flieg' ich zu den Sternen...
Kosmonautenkult in der DDR
200545'arte
Geheimnisvolle Orte
Neuhardenberg
200545'RBB
Wittstock statt Woodstock
Hippies in der DDR
200545'RBB
Liebe Ost - Liebe West
Teil 1 : Die prüden 50er & wilden 60er & Teil 2 : Die rebellischen 70er & privaten 80er
200590'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Potsdamer Platz
200645'RBB
Für den ARTE-Themenabend
"Sex im Sozialismus"

Pornografie - made in GDR?
200645'arte
Geheimnisvolle Orte
Die Wolfsschanze
200645'RBB
Zement gegen Südfrüchte
Kuba und die DDR
200745'RBB
MDR
Flower Power Ost
Hippies in Osteuropa
200752'arte
Bilderbuch Deutschland
Die Neumark
200745'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Ostwall
200745'RBB
1968 - Ostberlin 200845'RBB
Spurensuche in Ruinen
SKET - Schwermaschinen aus Magdeburg
200830'MDR
60X DEUTSCHLAND,
Die Jahresschau

Eine deutsch deutsche Chronik im Nachrichtenformat
1957, 1958, 1967, 1968 1977, 1978, 1987, 1988 1997, 1998, 2007, 2008
2009je 15'ARD
Von Lust & Laster - Deutsche Sittengeschichten
Teil 1 - Vom Kaiserreich bis zur braunen Diktatur, Teil 2 - Im geteilten Deutschland
2009 je 45' RBB
Geheimnisvolle Orte
Beelitz-Heilstätten
201045'RBB
Baby Jar
Das vergessene Massaker (Mitarbeit)
201245'ARD
Pläne, Pech & Pleiten
Teil I - Die Wirtschaft unter Ulbricht Teil II - Die Wirtschaft unter Honecker
2012je 45'mdr
Geheimnisvolle Orte
Die Oranienburger Straße
201245'RBB
Geheimnisvolle Orte
Die Humboldt - Universität
201345'RBB
Die DDR und Prag 1968
Die DDR und Prag 1968
201345'mdr
Geheimnisvolle Orte
Rüdersdorf
201345'RBB
Geheimnisvolle Orte
Oberschöneweide - Chicago an der Spree
201445'RBB
Geheimnisvolle Orte
Der Spreewald
201545'RBB
Geheimnisvolle Orte
Stettin
201645'RBB
Auf den Spuren von
Einbrecherkönig Pannewitz
201645'RBB
Klappfix, Hering, Luftmatratze
Campen in der DDR
201745'MDR
Der Mythos Oktoberrevolution
Eine Reise in Lenins Russland
201745'RBB,
In Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur











Geheimnisvolle Orte
Neuhardenberg
An einem regnerischen Nachmittag im April 1937: Mit großen Mercedes-Limousinen fahren Generalfeldmarschall Göring und seine Begleiter auf dem gerade fertig gestellten Flugplatz in Neu-Hardenberg vor, um unter aller Geheimhaltung den Flugbetrieb der ersten raketengetriebenen Varianten der He 176 aus den Heinkel-Werken zu verfolgen. Diese Geheimwaffe soll die Lufthoheit im kommenden, detailliert geplanten Weltkrieg garantieren...

Nur ein paar hundert Meter entfernt steht Graf Carl-Hans von Hardenberg am Fenster seines Schlosses und beobachtet verärgert die Szenerie: Der preußische Edelmann musste vor vier Jahren knapp 500 Hektar seines Landes unter Zwang der Berliner NS-Heeresverwaltung überlassen, die darauf einen Militärflugplatz errichtete. 1944 wird Graf Carl, Urgroßneffe des berühmten Reformer-Fürsten und überzeugter Demokrat, sich gegen den Nazi-Größenwahn wehren. Konspirativ und ebenfalls unter größter Geheimhaltung tagen hier häufig die Männer des 20. Juli 1944 unter Führung Stauffenbergs und von Treskows. Graf Carl-Hans von Hardenberg ist als Oberpräsident von Berlin und der Provinz Brandenburg im Zuge eines erfolgreichen Umsturzes vorgesehen. Doch schon vier Tage nach dem missglückten Attentat erscheint die Gestapo im Vestibül des Schlosses Neu-Hardenberg. Bewaffnete SS-Soldaten schleppen den Schwerverwundeten in das KZ Sachsenhausen... Der Graf wird die KZ-Haft wie durch ein Wunder überleben. Die Enteignung durch das NS-Regime aber bleibt über 1945 hinaus bestehen. Die Familie wird auf diese Weise doppelt enteignet und muß den Ort verlassen. Die Kommunisten "krönten" nach erfolgreicher Bodenreform diesen Ort mit einer Umbenennung: Wilhelm Pieck, Präsident der kommenden DDR, fährt am 1. Mai 1949 ins Oderbruch, um aus Quilitz und Neu-Hardenberg ein neues, sozialistisches "Marxwalde" zu schöpfen. Auch die SED hat schon streng geheim gehaltene Pläne für Marxwalde in der Schublade. 1957 beginnt hier - das Areal des ehemaligen Luftwaffenstützpunktes im Auge - der Ausbau zur Garnison. Wenig später werden hier die ersten - seinerzeit hochmodernen MiG 21 stationiert. Das gerade verdeckt von Cottbus nach Marxwalde verlegte Jagdfliegergeschwader 8 ist folgerichtig auch das erste, das am 13. August 1961 die höchste Alarmstufe ereilt.

1977 beginnt in Marxwalde die Geheime Verschlußsache "Weltraum", denn Siegmund Jähn, "Erster Deutscher Astronaut im All" und Trophäe im Medienrummel zwischen Ost und West, wird unter höchster Geheimhaltung als Top-Flieger des Geschwaders ausgewählt und für das Kosmonautenzentrum im sowjetischen Baikonur präpariert. Sigmund Jähn selbst wohnte von 1960 bis 1978 im Dorf. Bis in die 70er Jahre wurde das Schloss als Zentralschule genutzt, später auch als Jugendklub und als Trainingsstätte für Gewichtheber. Nach mehreren ambitionierten Restaurierungsversuchen, die in den 70er Jahren einsetzten, diente das Schloss zuletzt als Bildungs- und Arbeitsstätte der Kulturakademie des Bezirks Frankfurt/Oder. 1988 werden in Marxwalde die 22. und letzten Arbeiterfestspiele der DDR abgehalten.

1990 bis 1995 landen hier auch die Bonner Verbindungsflieger der Bundesluftwaffe mit ihren Transalls, um die Akteure der Aktion "Deutsche Einheit" sicher zwischen den Zentren der Macht zu hin und her zu befördern. Und nach langwierigem Streit in der Wendezeit zwischen Einwohnern, Kirche, der Familie von Hardenberg und verschiedenen demokratischen Parteien gelingt es endlich, zum 1. Januar 1991 auch wieder den alten Ortsnamen eintragen zu lassen, diesmal ohne Bindestrich und Geheimhaltung: Neuhardenberg.
Heute steht der Ort mit seinem Schloss als internationaler Begegnungsstätte für Kultur, Wissenschaft und Politik für einen Aufbruch in eine neue Europäische Integration an der Grenze zum polnischen Nachbarn sowie der gelungenen Aussöhnung des Neuhardenberger Bürgersinns mit seiner eigenen "geheimen" Geschichte.